Schwangerenvorsorge

Aktualisiert: 5. Mai 2020

Hier erzähle ich euch ganz kurz und knapp worum es in der Schwangerenvorsorge geht und warum es Sinn macht diese machen zu lassen.


Die Schwangerenbetreuung durch die Hebamme schafft schon früh eine Vertrauensbasis zwischen Frau, Mann und Hebamme. Dieses Vertrauen ist eine wichtige Grundlage für die Geburtsvorbereitung, die Geburt und die Zeit danach.

Prinzipiell kann die Schwangerenvorsorge vom behandelnden Gynäkologen oder von der Hebamme, solange die Schwangerschaft ungestört verläuft, durchgeführt werden.

Es ist aber auch möglich die Vorsorgen im Wechsel von Gynäkologe und Hebamme durchführen zu lasssen.



Die Schwangerschaft ist für Mutter und Kind eine Zeit der ständigen Entwicklung und Veränderung. Sinn der Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen ist es, diese Entwicklung sorgfältig zu beobachten und im Mutterpass zu dokumentieren. Werden die Untersuchungstermine regelmäßig wahrgenommen, besteht eine gute Chance, Risiken frühzeitig zu erkennen und zu handeln, falls es nötig wird. Die Mutterschafts-Richtlinien sehen außerdem vor, dass die Schwangere und auf Wunsch auch ihr Partner über die Untersuchungsergebnisse aufgeklärt und beraten werden, falls medizinisch notwendige oder sinnvolle Maßnahmen anstehen.



Umfang der Untersuchungen

Die Vorsorgeuntersuchungen sind zuerst einmal monatlich und ab der 32. Schwangerschaftswoche vierzehntägig vorgesehen. Bei der Erstuntersuchung werden in einem ausführlichen Untersuchungsgespräch der allgemeine Gesundheitszustand und mögliche Vorerkrankungen von dir erfasst (Anamnese). Dabei fragen die Ärztin, der Arzt oder die Hebamme auch nach möglichen körperlichen und seelischen Belastungen. Wenn sie bereits ein oder mehrere Kinder hat, werden die Befunde aus den zuvor ausgestellten Mutterpässen in die Anamnese einbezogen.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden Blutdruck und Gewicht notiert. Der Urin wird analysiert und der Stand der Gebärmutter ertastet um zu sehen ob dein Baby normal wächst. Auch die Lage des Kindes und seine Herztöne werden kontrolliert. In regelmäßigen Abständen wird zudem das Blut untersucht.

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge sind drei Ultraschall-Untersuchungen vorgesehen: im dritten, sechsten und achten Schwangerschaftsmonat. Falls bestimmte Risiken bestehen oder Komplikationen auftreten, können häufigere Ultraschall-Untersuchungen sinnvoll sein (und werden dann auch von der Krankenkasse übernommen).



Wir von Nestschutz sind für euch da!


Wir nehmen uns Zeit für euch da zu sein und auf all eure Fragen und Bedürfnisse individuell einzugehen.

Besonders wichtig ist uns die Vertrauensbasis die wir zu den von uns betreuten Familien aufbauen, denn das ist die Grundlage einer guten Betreuung.

Die Hebammenarbeit sehen wir als ganzheitliche Unterstützung bei Schwangerschaftsbeschwerden, aber auch bei anderen Sorgen die diese Veränderung im Leben mit sich bringt.

Unser oberstes Ziel ist es euch beide, dich und dein Baby, gesund durch diese aufregende Zeit zu begleiten und euch all das Wissen zu vermitteln was für euch wichtig ist.







137 Ansichten0 Kommentare